23
Apr
2015

meldreth2015 2015 Macro:

2015

2015-Cambridge

Nun denn: 2015 gings wieder nicht ohne... Nun bin ich also im Hotelzimmer in Cambridge (Centenniel Hotel, Nähe Station) und bin schon um halb 6 aufgewacht;-). Mein 1. Tee von heute ist mit dem Cattle gebraut und trinkbereit! Das ist England. Ab 07:00 gibts Morgenessen, was ich mir natürlich nicht entgehen lassen.
Gestern 22.4. bin ich um kurz nach 08:00 in LCY gelandet und gleich mit HLR zur Towerbridge getrödelt und habe dort, wie letztes Jahr in der "Tower Kittchen" ein englisches Frühstück genossen (siehe tumblr-Link). Um 1115 gings mit dem Schnellzug nach Cambridge. In Meldreth wollte ich beim Vorbeifahren filmen, doch leider waren sie am Arbeiten dort. Es hätte also so oder so nichts gebracht dieses Jahr. Ich hatte also ein gutes Gespür. Irgendwie war es einfach nicht dran. Das hatte ich mir ja schon zu Hause so vorgenommen; einfach an Meldreth vorbeifahren.
So bin ich dann durch die Stadt gewandelt und nach 1. Bier, dem Hotelbezug, einer Siesta, gings dann nochmals an die Cam. Schliesslich mit dem Bus zum Spital "Addensbroke" und von dort zu Fuss ca. 3 Km zu einem Chinesen-Buffet-Restaurant bei einem grossen Kino. Ich war bereits ca. das 5. Mal dort. Für 12 Pfund legt man nun doch einige Pfund zu... Das Bier "Tiger" war das teuerste für 3.20/Flasche!!!. Neben mir hat ein ca. 130 - 150 kg schwerer Brasililianer gefuttert - besser gefressen. Bereits beim "Tappanaki"-Koch ist mir aufgefallen, dass er einen Teller nur mit Fleisch füllte. Ich dachte zuerst, der liebe holt für seine ganze Familie... Aber hallo: Beim Anstehen am Grill - zum Glück nach mir - futterte er Erdnüsse und frittierte Crevetten. Am Tisch dann sass er alleine und futterte, als käme die 100jährige Hungersnot. Immerhin habe ich es auch auf 6 Teller gebracht, aber nur kleine Portionen... Am Schluss hat wohl seine Gier gesiegt. Der Teller kam nicht leer... Vieles musste abgeräumt werden.
Nun denn nach Fussweh - vom langen Laufen und Bauchweh vom vielen Zusehen...;-) habe ich mir in der Hotelbar noch einen Whysky "Glenmorangie" geleistet und wunderbar geschlafen.
Heute habe ich um 11:00 im KingsCross-Bahnhof mit Bernhard R. abgemacht. Evtl. kommt Abi dazu, er hat mir gestern noch angerufen und war bas erstaunt, dass ich Cambrigde sei...
Also liebe Leute und Leserinnen und Leser ich danke euch fürs Interesse. Ich versuche noch Fotos hochzuladen, weiss aber im Moment nicht wie. Zumindest ist der verlinkte Tumblr-Account mit einigen Bildern versehen.

26
Apr
2014

Bild

Gebäude in London - Nähe LCY

Wieder zu Hause

Ja, ja. Schon wieder zu Hause. Aber es ist und tut gut. Ich wurde gestern von einem guten Freund abgeholt und zusammen haben wir ein Bier getrunken und haben uns ausgetauscht.
Insgesamt sind mir die 3 Tage in England wie eine ganze Woche vorgekommen. Quasi eine Ferienverlängerung.
Vielleicht ist es so, dass zu Hause die Zeit irgend wie schneller läuft, weil man da so im gewissen Tramp ist und vieles schon vorgegeben ist. So ist heute z.B. wieder WC-Putzen angesagt, am Kochherd stehen (das mache ich ja gerne). Im Moment in ich in der Bibliothek - bereits in der zweiten in der Stadt - und lese mich durch neue Bücher und ab und zu kommt dann eines mit nach Hause;-).
Ehrlicherweise sind es meist mehr, die diesen Weg nehmen, als dass ich zurück gebrach habe.

So, nun denke ich, dass ich diesen Blog für dieses Jahr verlassen werden. Ausser, es käme mir noch was ganz Besonderes oder Wichtiges in den Sinn.

Ich danke allen Lesern fürs Mitlesen. Vor allem habe ich den Blog ja für mich selber geschrieben. Für mich ist das Schreiben eine Art Therapie. Viele meiner Gedanken, die vorher noch wirr im Kopf herumflogen, finden so Raum zur Klärung. Also, lass es bleiben Andreas und bis ein ander Mal...

Herzliche Grüsse

25
Apr
2014

England; die Engländer

Ja, dieses Land und die Leute sind mir schon ein wenig ans Herz gewachsen. Ich liebe ihre Freundlichkeit, Rücksichtnahme. Ich liebe ihr Art, sich zu kleiden. Rote Socken zu Anzugshosen. Farbkombinationen von Frauenkleidern und Accessoirs, die sich eine Schweizerin gar ni cht vorstellen kann. Ab und zu habe ich souterrain-mässig in ein Zimmer gesehen. Zum Teil sahen die Abstellflächen rund ums Pult ähnlich aus wie in meinem Altelier/Büro zu Hause.
Es befreit mich, dass hier nicht alles so absout perfekt sein muss. Zwar sauber, zweckmässig, aber z.T. auch mit guten Ideen anders als wir es machen würden. Z.b. sind Randabschlüsse im Badezimmer nicht immer bündig und nicht immer versiegelt. Manches sieht manchmal auch etwas Handgelismet aus. Aber es wird kräftig gebaut in Cambridge und London.
Allerdings werde alles teurer und Wohnraum sei fast keiner mehr zu bezahlbaren Preisen zu bekommen, habe ich von Freunden hier vernommen. Was ist das für ein Trend, Städte so zu verteuern, dass es sich selbst gut verdienende Leute nicht mehr leisten können? Dann braucht es wieder ausländische Investoren und bald sind wir ausverkauft. Es ist ja in der Schweiz und ich Zürich etc. nicht besser.
Führt das dazu, dass wir aus der Mittelschicht bald aus der Stadt in die Peripherie oder gar aus der Stadt ziehen müssen, weil wir uns die Mieten nicht mehr leisten können? Ich finde, es bräuchte hier und da auch etwas mehr staatliche Steuerung bzw. globale Regeln? Aber so lange wir ja so gierig sind, wird es kaum etwas ändern.
Ich habe mir überlegt, ob die goldene Zeit vorbei ist. Ob es wieder eine Arbeiter- und Armenklasse geben wird, die einfach nur das allernötigste mit ihrem Erwerb kaufen können und einige wenige würden sich eine goldene Nase an ihnen verdienen und sich im Reichtum baden.
Aendern kann ich es ja nicht und ich weiss auch nicht, ob es so düster kommt. Die Menschheit hat ja an und für sich vieles überlebt...
Also das wäre es vorerst mal aus GB. Evtl. schreibe ich noch ein kurzes Statement aus Zürich oder von zu Haus aus.

Fazit-2014

Es gäbe ja Bände zu füllen, aber ein Fazit soll kurz und prägnant sein. Gelingt das? Ich versuche es:
- die Reise hat sich für mich gelohnt, ich habe es wie gebraucht, nochmals in Meldreth, Cambridge und London zu sein
- Ich konnte die Geschichte um Janine gut weiter verarbeiten und habe wohl ein paar Kapitel abschliessen können
- die räumliche Distanz zum Heimatland hat auch gut getan; eben auch wegen der schwierigen Situation im Geschäft (Insider wissen da mehr)
- ich freue mich, wieder nach Hause zu kommen
- da ich ja schon so viel überlebt und durchlebt habe, werde ich gewiss auch die kommende Zeit überstehen; so freue ich mich auch ein wenig auf die neuen Herausforderungen und werde mich so schnell nicht unterkriegen lassen

Am Flughafen LCY

Saletti. Nun bin ich gut im Zoll-Frei angekommen. Bei mir hats natürlich gepfiffen. Das waren die Schuhe. Ich behaupte die Kontrolle hier ist noch besser als in Zürich. Der Herr war freundlich und bestimmt und fragte mich, wie es mir ginge. Ich wurde von Hand abgetastet - und natürlich war alles ok.
Mit den überzähligen Pfündern habe ich noch Tee, Marmelade und ein Parfüm "hotwater" gekaut; falls mich mal jemand riecht - das bin dann ich... Auf Whyskey habe verzichtet. Er dünkt mich nicht wirklich billiger. Nicht dass ich genug davon hätte. Aber ich denke die nächste Flasche GlenMorangie kaufe ich wieder in der Schweiz.
Habe der Tube vermutlich noch etwas Geld gespendet: Ich habe beim Tower den falschen Eingang erwischt! Das kostete mich glaube ich 3 oder 5 £. Ich habs zwar gerade gemerkt, aber war schon durch. Der DLR-Eingang ist eben um die Ecke. Und am Alkohol kanns nicht gelegen sein - ich habe ja nur Tee getrunken...
Nun, so in ca. 30 bis 45 Min. wird mein Flug zum boarden ready sein. Essen tu ich nichts mehr, vielleicht noch ein Kaffee oder Tee.
Habe mich übrigens mit Kaffee sehr schmal gehalten. Erst gestern im Westfield habe ich einen Kaffee getrunken, der aus dem Kännchen und der war wirklich gut.
Am meisten schätze ich den Tee am Morgen nach dem Aufstehen. Selbstverständlich hat es in jedem Zimmer immer Wasserkocher, Teebeutel und Milch (warum müssen die Schweizer auch immer Kaffeerahm trinken? - das ist was, was ich nicht verstehen (neben einigem anderen auch nicht...))

"The Kitchen" II

leider musste ich abbrechen mit Schreiben, weil der volle Full-Breakfast-Teller angeflogen kam. Also wirklich sehr gut! Einziger kleiner Mangel war, dass die Pilze nur lauwarm statt heiss waren. Das habe ich der Bedienung aber auch nett gesagt. Nun bin ich bei der dritten Tasse Tee angelangt. Der nette junge Bursche fragte mich, ob ich einen Pot wollte. Aber ich meinte, one by one wäre ok.
Leider ist der Tisch etwas klebrig. Aber ich es immer noch sehr herzlich empfehlen. Es kommen und gehen Leute, Einheimische und Touristen. Auch Stammgäste gehören dazu. Die Chefin legt ihnen manchmal verständnis die Hand auf den Arm und es gibt ein paar nette Worte über das Befinden. Touristen fragten nach dem Weg zu einer Sehenswürdigkeit. Geschäftsleute treffen sich mit ihren College-Heften zu Besprechungen bei Kaffee und Sandwiches.
Die Bedienung besteht aus jungen Leuten, Mànnern und Frauen. Die Frau in einem pinken TShirt, die Männer entweder hellgrün oder schwarz. Da würde ich auch gerne arbeiten; falls die Bude, wo ich jetzt bin, mich mal ausmieten würde...
Zu finden ist dieses wunderbare Restaurant "The Kitchen @ Towcher" Byward Street / London / EC3R 5BJ. Die etwas kryptischen Hyroglyphen seien hier versucht auszudeutschen. Man verlässt die Tube und kommt zu einem kleinen grünen Garten mit einem Denkmal für den 1. Weltkrieg. Als Orientierung dient eine Kirche "All Hallows". Neben dem Denkmal - über zwei Treppentritte, gelangt man an die Hauptstrasse mit Blick darüber zum Tower und der Brücke. Nach dem Ueberqueren der Strasse wende man sich kurz nach rechts, betrete den Tower-Place. Rechterhand befindet sich nun das Restaurant. Man kann den Tower-Place auch auf der gegenüberliegenden Seite über eine Treppe verlassen und das Rest. dann von unten betreten. Man ist dann auch gleich beim Eingang der Kirche - man hat also beides - geistliches und leibliches vereint.
Sodeli - genug geschrieben für jetzt - ihr müsst es ja auch noch lesen können. Gewiss habt ihr Hunger bekommen. Bei euch in der CH müsste es ja jetzt bald 11.00 sein.
Dänn en Guete und bis bald am Flughafen...

Wow - "The Kitchen"

Wow, wow: Unheimlich schön, also ihr müsst das unbedingt ansehen und kosten. Ich bin im Moment noch der einzige Gast hier. Klar, hat auch erst um 09.00 h geöffnet, aber ich war schon 10 min früher hier und kein Problem. Es schein alles so perfekt zu sein. Die stilvollen Möbel, Naturholztische, Stühle in hellem Grün. Ca. 20 Tische, also eher klein aber gemütlich. Die Besitzer hat ich gleich herzlich willkommen geheissen und vollstes Verständnis gezeigt, dass ich hier "breakfasten" will. Viele kämen aus den umliegenden Hotels zu ihr, wo man so gegen 25£ zahle... (hier zahle ich so 10 £ für das full-full; d.h. mit Blackpuding - wer's kennt, liebt es (Gicht, bitte weghören).
Zu finden ist "

Uf und devo...

Hallo und guten Morgen. Ich bin natürlich - oder widernatürlich? - um 6 h erwacht. Gut, dann habe ich doch Zeit gefunden, um mich nach oben zu orientieren (wenn du weisst, was ich meine,-).
Definitiv habe ich beschlossen - hier kein Morgenessen zu "geniessen". Denn ich habe nicht mal eine WC-Bürste gefunden nach dem Geschäft. Gut, ich gebe dir lieber Leser recht (Leserinnen inclusive!) dass dies nichts miteinander zu hat. Es war dann einfach noch das Zünglein an der Waage. Immerhin ist das Zimmer aber ok und ich habe gut geschlafen (lag vielleicht auch am Bier...).
Ich fahre mit der Disctrict-Line über die Tower-Bridge, wo ich zur DLR-Bahn nach dem Flughafen LondonCity wechsle. Und dort - bei der TowerBridge - habe ich ein Restaurant gefunden "Kitchen@Tower", das verspricht, vor 11.00 h ein Full-english-breakfast für £ 7.50 anzubieten. Nun, ich mach mich so gegen 08.00 auf die Socken und habe dann genügend Zeit.
Bis bald also im Restaurant oder am Flughafen.
Es gilt nun noch, alles zu packen - habe doch noch ein Souveniers gefunden. T'Shirts von einem Albaner, der einen Laden betreibt, der die Schweiz zwar kennt, aber keine Freunde dort hat. Das Leben sei hart in London und er lobte mein Englisch!!! (Da muss man also nach England, nach London, um von einem Albaner-Menschen zu vernehmen, dass man gut Englisch spricht...). Das heisst einfach liebe Leute: geht mehr auf die Reise!
So mit diesem Tipp schliesse ich den Blog für den Moment.
A propos WLAN im Hotel. Ich musste wieder auf das Datenpaket von Swisscom ausweichen...

24
Apr
2014

Oh, i maa nömm

Ok, der heutige Tag war also nicht minder anstrengend. Mindestens fühlt es sich so an. Jetzt ist 21.15 und ich bin kaputt! Habe sogar im Zimmer gegessen; das muss was heissen. Ich hatte einfach genug von Bus fahren, Restaurant suchen, Speisekarte lesen, entscheiden, kosten, bezahlen etc. etc. Nun bin ich also zurück im Hotel und werde noch etwas lesen.
Eingecheckt im Flugzeug habe ich bereits schon. Ich werde so gegen 11 lostuckern. Obwohl, wahrscheinlich eher früher. Und der Speisesaal, der eher eine Krüpf im hinteren Ecken ist, macht mich nicht gerade an. Ich denke, dass ich auswärts z'Morge esse. Ich hoffe ich finde was Englisch-brackfastiges.
Gute Nacht und bis morgen.

Im Hotel in London

Hello Girls and Boys. Now i am good coming on in the Hotel Eden Plaza at the Queens Gate in Kensington.
Soweit meine bescheidenen Englisch-Kenntnisse. Habe in der CircleLine noch Russen getroffen. Die haben natürlich nichts gemerkt von meinen bescheidenen Englisch-Kenntnissen.
Nun der Mann an der Reception musste mich ja noch darauf hinweisen, dass das Zimmer erst ab 2.00 bezogen werden könnne. Aber als ich fragte, wo ich den Koffer hinstellen könne, war er dann sehr grosszügig! Thanks, thanks!
Nun werde ich mich dann etwas in den oder die Busse setzen und in Richtung WestSide-Einkaufszentrum tuckern. Ich habe dort mit Freunden abgemacht, die hier in London wohnen.
Habe noch zwei, drei Bilder in Tumblr hochgeladen...
Bis bald und en guete Namitaag, vor allem dene, wo müend schaffe... und nid chönd hinderelähne wien ich...

Im Zug nach London

By by Cambridge. Ausgecheckt und eingestiegen.
Und somit auf dem Rückway nach London. Musste von meinem Morgenspaziergang noch Kuhkacke von den Hosen Stössen putzen. Der Waschlappen war etwas andersfarbig. Was die wohl denken? Dafür gibts Trinkgeld.

Ausblick

Nun, ich sitze also noch immer im Bett - trinke eine Cup of Tea - und habe den letzten Beitrag mal abgespeichert. Man weiss ja nie...
Vermutlich werde ich nun einen Spaziergang zur Cam (oder Came?) machen. Morgenessen gibt es erst um 07:30 und etwas Bewegung kann nicht schaden. Ich werde mir den Ort ansehen - bzw. den vermuteten, an welchem Janine vor gut 5 Jahren ihren letzten Abend verbracht hat. Sie ist nämlich, das hat sie mir per SMS noch geschrieben am 21.4. am Abend, an jenem Tag in Cambridge gewesen zusammen mit Abi und hat einen wunderbaren Sonnenuntergang genossen. Was ist wohl nur in ihr vorgegangen? Weshalb hat es nicht gereicht zu warten, bis ich 3 Tage später sie besucht hätte? Es ist so schwer und schwerig in andere Menschen zu sehen. Selbst - oder gerade - wenn es die Allernächsten sind. Deshalb ist es ja so gut wirkliche Freunde um sich zu haben, denen man i m m e r anrufen könnte oder vorbei gehen könnte um sein Herz auszuschütten.
Später - so gegen Mittag - werde ich dann mit dem Zug zurück nach Londen (Kings's Cross) fahren, mein Gepack im Hotel abgeben und weiter zum Westside-Einkaufstempel fahren, wo ich Freunde treffen werde.
Mit Abi - dem Freund von Janine - habe ich noch nicht abgemacht. Wir hatten zwar SMS-Kontakt aber es fällt mir so schwer. Evtl. werde ich heute Abend oder morgen vor dem Abflug nochmals versuchen, mich auf zu raffen. Uns sonst bin ich halt einfach wieder weg. Er weiss nicht, dass ich z.Zt. in GB bin.

Guete Morge

Ja, guete Morge. De alt Maa wird langam en senile Bettflüchtling!
Aber was will man? Ich sitze nun gemütlich im Bett, fühle mich ausgeschalfen und zu neuen Taten bereit. Die 1. Tat habe ich schon hinter mir: ein Hotelzimmer über booking.com gebucht an der Quenasgate, etwas südlich vom Hydepark. Bin dann mal gespannt. MIr ist gerade in den Sinn gekommen, dass ich gestern so gar nichts darüber hab verauten lassen, wie es mir eigentlich ging - so im Innern meine ich. Es könnte vielleicht als Leser so rüber kommen, als wäre da ein kalter Eisblock am reisen zu einem Ort, wo vor 5 Jahren seine Tochter aus dem Lieben geschieden ist. Also klar ist, dass es lang nicht mehr so heftig ist wie vor 5 Jahren. Zeit heilt halt schon Wunden. Aber andererseits ist ein fehlendes BEin - als Verlgeich - halt immer noch fehlend und vom Phantomschmerz ganz zu schweigen. Ja, Janine fehlt mir immer noch fest. Gerade in diesen Tagen besonders. Vor 5 Jahren mussten wir unseren Familien telefonieren und ihnen die bittere Wahrheit sagen...
Es hat mir einfach gut getan, gestern nochmals die Orte in Meldreth zu besuchen: die Kirche - wo sie vielleicht nie war, aber Spuren meiner Trauer zu finden sind in den Einträgen im Gebetsbuch; am Bahnübergang beim Kreuz, im Manor-House ihrem ehemaligen Arbeitsort, wo ich auf dem "Janine-Bänkli" Tagebuch schrieb und eine Skizze für ein späteres Aquarell anfertigte. Ja, ich finde,es ha etwas gelöst in mir. Gerade auch über die üble Situation im Geschäft, die mich von der Trauer her gesehen her ähnlich bewegt und geplagt hat und es noch tut!!!

23
Apr
2014

Znacht und bald gute Nacht

Ja, liebe Frau Ernährungsberatung, leider war ich nicht so konsequent. Aber ist ja auch klar. Da habe ich einen rechts strengen und physisch anstrengenden Tag hinter mir. Auf jeden Fall bin ich nach dem Ausruhen im Hotel auf die Jagd gegangen. D.h. ich musste mir eine Lebara-Telefon-SIM-Card besorgen und eine SD-Karte. Ja ja. De Harder hät nöd chönne "Föttele". Er hat nämlich zu Hause seine SD-Karte im Compi stecken lassen. Kauf zu fassen. Aber ebe, so geht es. Zum Glück habe ich es im Flugi in Kloten noch gemerkt und nicht stundenlang drauf los geknipst. Man hat ja schliesslich noch das iPhone. Und dann eben gerade 2 solche Wundergeräte. Hej ja, das CoopMobile ist im Ausland Schrott. D.h. telefonieren könnte ich schon (89.00/Min). Aber Daten kosten ein VErmögen: 8 Fr./Mb. Da zieht es enem ja die Hosen aus... Nun, so habe ich auf dem Bude-iPhone ein Datenpacket gelöst für 24.00/300 MB. Das geht noch. Aber ggf. wäre mit Lebara und einem geeigneten Gerät noch besser zu surfen gewesen. jetzt ist es zwar so, dass ich im Hotelzimmer WLAN habe, aber leider so schlecht, dass ich heute Nachmttag über das Phone surfen musste (Hotspot-sau-mässig). Nun jetzt, wo wahrscheinlich alle Jungs und Mädels im Ausgang sind, habe ich gute Verbindung. Das wird morgen früh wohl auch wieder der Fall sein.
A propos: eigentlich wollte ich nicht mehr schreiben sondern nur noch faulenzen. Aber es schreibt sich eben so gut. Und nachdem ich gesehen habe, wie viele mir über Watsapp zurückgeschrieben haben, klemmte ich mich halt nochmals in den Hntern. Mit der externen Tastatur und dem NowHow vom Lagezentrum ist das ja kein Problem. Und ja, ich lehe dann im Fall nicht nach hinten!!! (Insiderwitz...)
Aber eben, ich habe so viel gegessen, dass ich Bauchweh hatte. Total unvernünftig; aber halt doch gut... Wer kennt das auch?
Nach dem SIM-Karten-Kauf fuhr ich mit dem Bus nr. 4-Uni-Bus nach dem Spital Addenbrocks's wo Janine damals aufgebahrt war. Ich war aber nur kurz im Haupteingang und zur Toilette und habe ein paar Fotos geschossen. Auf dem Rückweg bin ich dann im grossen Kinotempel, wo auch ein Asiatisches Restaurant mit einem mongolischen Grill untergebracht ist, hängen geblieben. Wir waren schon da 2009 und 2011. Das Essen war einfach himmlisch; habe so gar noch Sushi entdeckt und diese halt auch noch eingebaut. Vielleicht haben diese zur starken ausbeulung vorne beitetragen.
Nun bin ich aber doch wieder 2 Km zu Fuss unterwegs gewesen, weil ich den falschen Bus erwischt habe... Nun, es ist inzwischen 21.15 Uhr geworden und bald Zeit für den alten Vatter, sich in die Horizontale zu legen. Im Moment nuggele ich noch an einem Whysky. die gute Fee von der Reception musste extra noch Eis organisieren im unteren Stock. Mega nett. Ich habe derweil auf ihren Schalter acht gegeben.
Das letzte Stück Heimweg habe ich in einem Rudel junger Frauen (vermutl. Studentinnen) verbracht. So sicher war ich noch nie! Und wie das geduftet hat... "Das Duft der Frauen...".
So, genug geschrieben, gebrabelt und so. Jetzt ist Zeit zum Träumen. Gute Nacht und bis morgen.
PS: Das mit den Bildern klappt noch nicht wirklich. Vielleicht find ich noch eine Lösung. Ich versuche mal ein Bild oder so auf Tumblr zu stellen; der Link ist unten rechts in der Navigation. Ich hoffe, es klappt.

Im Hotel

Nun bin ich gut im hotel angekommen, bin geschafft, trinke Tee und nuke ein paar Minuten

Meldreth

Nun sitz ich hier auf dem Janine bänkli unter dem Vordach eines Anbaues. Sicht in Rt ca Osten. Vielleicht handelt es sich um ein arbeitsraum. Wer weiss. Gerade habe ich eine Skizze vom Ausblick erstellt ein sanfter Hügel mit blühenden Obstbäumen, einer Wride und einem Kastanienbaum. Es ist sehr friedlich hier. Ganz still. Ein wenig Vogelgezwitscher. Ein Rascheln des Windes. Ein Knacken im Gebäck über mir. Norman behelligt mich. Zwar bin zwei Menschen begegnet, die michfreundlich begrüsst haben "hi". Vorhin war ich am Bahnübergang. Das Kreuz war noch dort! Da bin ich schon noch froh. Ich habe ein kleines osterglocken Töpfchen eingepflanzt. Gekauft habe dieses im laden, wo Janine auch eingekauft hat. Ich habe gebetet, "Worthy is the Lamb" ab iPad laufen lassen und dann noch ein "stellas" getrunken. In der Kirche am Wegrand habe ich eine Notiz hinterlassen. Vo wegen Papa Harder... 2011, 2010 hat es ja bereits Einträge und 2009, am 26,4. hat jemand einen Eintrag gemacht" Janine killed..."
Am Bahnübergang ist jetzt eine Tafel angebracht mit Seelsorge bzw Nottelefon. Und das unangemeldete überqueren der Geleise kostet 1000£.

Am Gate

Ok. Ok. Mit rund 30 min. Verspätung kann dann gebordet werden. Da war meine Aufregung ja völlig unnötig. Aber immerhin: es hat nichts gepfiffen beim Bogen. Nun hab ichs dann bald bis ins Flugi geschafft

Warten

Tja, die Zeitreserve scheint sich zu bewähren. Es heisst Anstehen zum Ausziehen. Business wäre schneller. Aber ich hab ja Zeit. 1. Blamage: meine elektronische Bordingcard ging nicht. Der freundliche schwarze Mensch am Schalter erklärte mir, dass der Display auf hell gestellt werden müsse. Aha. Genau, jetzt gehts. Das SBB App macht das eben selber. Das BA-App ist noch nicht so weit. Willkommen in GB. Nur noch 40m...

Start

Soodeli ausgeschlafen (?)
Kaum. Aber um halb 5 war fertig mit Schlafen.
Jetzt ist fertig gepackt und um 0536 geht der Bus!!!
Viel zu früh - klar, man will ja nicht zu spät kommen...
Bis demnächst

ENGLAND 2014 / 23.-25.4.

-------------

26
Apr
2011

Bibliothek

Nun ja, wieder zu Hause. Ich habe mich ja schon kurz darüber ausgelassen von wegen engagiert werden und engagiert sein und Pflichten, die man wahrnehmen muss etc.
Nun habe ich ja mit der Familie noch einige Tage Ferien. Heute bin ich mit meiner Frau in der Bibliothek. Das ist so richtig gemütlich. Im Moment bin ich gerade in der Psychologie-Abteilung! Ja, richtig gelesen. Ich spinne ein wenig. Nein, Spass beiseite: Seit einiger Zeit fühle ich mich manchmal niedergeschlagen, antriebslos, aggressiv und wünschten jeden auf den Mond bzw. hinter diesen - um es mal schön auszusagen! Woran mag das liegen? Interessanterweise hatte ich in England keine solche Gefühle. Obwohl ja diese Umgebenung nicht ganz frei von schwierigen Prozessen ist! Und Kaum wieder zu Hause, fängt das wieder an. MIt dem Arbeiten kann es ja auch nicht zusammenhängen, weil ich ja noch Ferien habe und mir Mühe gebe, den Arbeitsort auszuklammern; was mir bis heute relativ gut gelungen ist.
... Eben und aus diesem Grunde bin ich in der Psychologie glandet. Im Moment lese ich: "Wenn die Seele Leidet" von Borwin Bandelwow.

22
Apr
2011

Gute heimgekommen

...und noch immer nicht fertig ausgepackt; und die Bilder noch nicht alle im Netz; und... Aha, ich bin wieder zu Hause: man sollte schon wieder vieles. Aber heute war der 2. Todestag von Janine. Da musste ich gar nichts! Danke allen, die immer noch mittragen undnuns auf viele Weise ermutigen:-)

21
Apr
2011

Artikel ade

Jetzt ist mir gerade der Artikel, den ich geschrieben habe, flöten gegangen. So ärgerlich. Nun muss ich den Rest wohl zu Hause schreiben. Obwohl: Es wird immer noch "Waiting a Lounch" angezeigt. Was ich auch mache.
Ja, Artikel Ade, England ade... Schade. Ich könnte noch einige Tage vertragen! Ostern (nicht Oyster) wäre ja hier auch noch ein Erlebnis. Es ist Grillwetter angesagt und bei uns in der Schweiz?
Ja ade: Auch einige schwere Momente waren zu bewältigen. Aber vieles sehe ich heute klarer und ich habe viel über den Tod von Janine und die Verarbeitung u.s.w. nachgedacht.
Ob und wann ich nach Cambridge oder Meldreth zurückkehren werde, weiss ich nicht. ich habe aber auch keinen definitiven Abschied fergtiggebracht. Aber ich könnte mir vorstellen, auch erst beim 5. Jahrestag wieder nach Cambridge/Meldreth zu kommen.
Wie auch immer England ist mir ans Herz gewachsen. Ich habe das Gefühlt als sollte ich Janine zu liebe - als wäre ich es ihr ein wenig schuldig - Englisch lernen und hier ein wenig ein- und ausgehen.
Die Engländer - wenigstens die, die ich kennengelernt habe, sind sehr freundlich und hilfsbereit und ein Muster für die "Schuldkultur"! Sorry... Scouse me... and more
Sie sind auch wetterfest und kälteempfindlich, was ich von mir nicht gerade sagen könnte. Ich hatte in den 6 Tagen keine Tropfen Regen, ausser in Meldreth, wo es ganz kurz zwei mal so aussah wie. Mich nimmt wunder, was die Leute hier anziehen, wenn es dann im Sommer richtig war wird. Laufen die nackt rum? Die waren jetzt schon in FlippFlopps unterwegs und trugen nur Trägerkleidlein...

LCY - Airport

Bin gut hier gelandet. Bin mit meiner OysterCard zuerst noch etwas Bus gefahren. Weil der 10er nicht kam, der eigentlich alle 5-8 Min hätte kommen sollen, nahm ich den 9er zum Piccadilly-Circus und von umgestiegen den 6er zum Oxford-Circus.
Nachher kam dann der Cirkus. Aber noch nicht: Zuerst noch mit der Underground "Centralline" zur "Bank". Dort lief ich wegen einer schönen Frau auf die falsche Seite, d.h. ich fuhr mit der Rolltreppe hoch statt unten zu blieben. Zum Glück gibts gute Geister in Form von Angestellten, die mir gut Auskunft gaben. Also wieder Treppe runter und Treppe runter und nach links, nach rechts, nach links, Treppe runter (und immer das schwere Gepäck an meiner rechten Hand!!!). Dann eine Durchsage, die ich nicht verstand, die aber die DLR - die Bahn zum LCY-Flughafen - betraf. Unten angekommen war dann die eine Seite geschlossen und Polizei und Angestelle waren dort. Zum Glück fuhr die Bahn aber auf der andern Plattform - freundlich durch eine Angestellte gelotst kam ich dann gut 2 h nach Outcheck im Hotel im Flughafen an. Um 13.50 (Ortszeit - bei eich 14.50) kann ich das Gepäck "droben", denn eingecheckt bin ich ja schon (zumindest elektronisch).
Dann hoffe ich, dass ich Abi noch treffe. Bis jetzt auf allen Phons, die ich kenne eine Verbindung. Mal sehen...
OK vielleicht kann ich aus der Lounge nach dem Bodycheck nochmals schreiben. Sonst dann wieder in der Schweiz!

by by London and GB

Zumindest mal aus dem Hotel ausbuchen und so. Das Morgenessen war gut! Wäre schade gewesen, ohne ein solches Britisches Frühstück das Land zu verlassen.
Der Kellner interessierte sich für mein Buch, das ich gerade lese "Der 26. Stock" von Enrique Cortès. übrigens ein Buch für starke Männer und Frauen. Es kommen Tote vor etc... Aber u mega spannend.
Ich gab dem Kellner dann ein Trinkgeld für sein nächstes Buch. Ich denke, dass er auch gerne liest.

So, nun hoffe ich, die Kreditlimite sei noch nicht erschlöpft; sonst müsste ich dann abwaschen gehen...

Ich hoffe, ich kann euch vom Flughafen aus nochmals begrüssen und endlich meine Bilder hochladen

...schlafen...

Was tut man morgens um halb 3, wenn man nicht schlafen kann? Man versuche die Bilder vom Vortag in die Gallery zu stellen...
Nur, das geht nicht! Versuche mal einen ganzen Apfel in eine Flasche zu bekommen, oder einen Elefanten. Die Oeffnung ist zu eng. Und genau das wird das WiFi dieses coolen Hotels auch sein. Vermutlich brauchen sie die WiFi-Durchlässigkeit für das Badewasser des SPA im UG.
Nun gut, ihr müsst also mit einem Bild von der Kings´Cross- St.Pancras-Station vorläufig genug haben.. Am Flughafen versuche ich dann noch die übrigen Bilder zu uploaden...
Schlaft gut. Ich versuche es auch wieder

London by night... oder im Bett

Liebe Leute
Das war wirklich mega schön im SPA. Es war zwar alles ein wenig anders als in der CH und ich mir vorgestellt habe. Zuerst habe ich de Badehose vergessen - ab nochmals ins Zimmer. Dann wünschte ich ein zweites Badetuch - was ich problemlos erhielt. Dann suchte ich die Sauna - welche ich nicht fand, resp. erst, als ich wieder angezogen die Umkleidekabine verliess auf dem Weg nach draussen. Also so gut wie sonst alles beschriftet ist, sogar die Wagen-Buchstaben der Züge stimmen mit der Markierung auf den Perrons überein!!! - So fehlten hier fast alle Infos. Nun gut, das Dampfbad war auch nicht schlecht. 2 Durchgänge mussten genügen. Dann kurz was trinken (raten, was...).
Und los in die Oxfordstreet zum Shoppen - Souverniers für die Family.
Und dann das Nachtessen in der Sportbar - während 2er Fussballspiele! Euch Männer hätte das sicher aus den Socken gehauen. - mich nicht so. Aber das Essen war ausgezeichnet, Rips, dann Burger und dann Glace...
Nun bin ich noch am Bilder hochladen - was bei der langsamen Leitung dauert - mühsamer Schuppen... und am Schreiben, was man ja sieht...
Eingecheckt beim Flug habe ich auch schon; und um 13.30 h könnte ich Flughafen noch Abi Treffen. Mal sehen, wie das so läuft.
Gute Nacht ...
logo

England 2011

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

meldreth2015 2015 Macro:
Hdr002 - 23. Apr, 08:04
2015-Cambridge
Nun denn: 2015 gings wieder nicht ohne... Nun bin ich...
Hdr002 - 23. Apr, 07:53
Bild
Hdr002 - 26. Apr, 14:05
Wieder zu Hause
Ja, ja. Schon wieder zu Hause. Aber es ist und tut...
Hdr002 - 26. Apr, 14:01
England; die Engländer
Ja, dieses Land und die Leute sind mir schon ein wenig...
Hdr002 - 25. Apr, 12:40

Suche

 

Status

Online seit 2358 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Apr, 08:13

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB


at Home
Ausblick
Bibliothek
Bild
England
Essen
Essen, essen, essen...
Fazit
GB ade
Gedanken
Hotel
LCY - Flughafen
Meldreth
Pfuuse
TITEL
Travel to London
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren